• August Wilhelm von Schlegel to Friedrich Gottlieb Welcker

  • Place of Dispatch: Bonn · Place of Destination: Bonn · Date: [24. September 1825]
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: August Wilhelm von Schlegel
  • Recipient: Friedrich Gottlieb Welcker
  • Place of Dispatch: Bonn
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: [24. September 1825]
  • Notations: Datum sowie Empfangsort erschlossen. – Datierung: Vgl. Josef Körner: Briefe von und an August Wilhelm Schlegel. Zürich u.a. 1930, Bd. 2., S. 190f.: „Varnhagen notiert zum 24. September 1825 [...]: ,Der Kronprinz hat in Bonn besondere Gunst für die Universität bewiesen; er nahm in Godesberg ein Mittagsmahl ein, das ihm der Geh. Staatsrat Niebuhr gab; dort ließ er sich auch die sämtlichen Professoren von dem jetzigen Rektor, Prof. Aug. Wilh. von Schlegel vorstellen [...]ʻ.“ Schlegel war 1824/1825 Universitätsrektor.
    Manuscript
  • Provider: Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  • OAI Id: 1839498
  • Classification Number: S 686
  • Number of Pages: 1 e. Br. (1 Bl.=1 S.)
  • Incipit: „[1] Professor Hüllmann ist ebenfalls noch nach Godesberg eingeladen, ich muß Sie also angelegentlichst bitten an seiner Stelle Sr. Königl. [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Professor Hüllmann ist ebenfalls noch nach Godesberg eingeladen, ich muß Sie also angelegentlichst bitten an seiner Stelle Sr. Königl. Hoheit an der mittleren Einfahrt, etwa mit den noch übrigen anwesenden Senatoren zu bewillkommen, dann den Kronprinzen in den Senatssaal hinaufzuführen u die Präsentation des übrigen Personals u der Deputation der Studirenden vorzunehmen. Ich habe eine halbe Stunde in Ihrem Hause gewartet, u war in Verzweiflung Sie nicht sprechen zu können, Ich muß Sie angelegentlichst bitten, sobald Ihnen dieß zu Gesichte kommt sich schleunig zu mir zu bemühen. Es ist unmöglich, Ihnen schriftlich alles angeordnete auseinanderzusetzen, u mir ist es äußerst wichtig, daß der diesmalige Empfang nicht wieder so misrathe wie die bisherigen.
Ich fahre spätestens um 11 Uhr ab Der Kronprinz wird um 11 Uhr in Godesberg erwartet
¾ auf Neun Uhr
Schlegel
[2] [leer]
[1] Professor Hüllmann ist ebenfalls noch nach Godesberg eingeladen, ich muß Sie also angelegentlichst bitten an seiner Stelle Sr. Königl. Hoheit an der mittleren Einfahrt, etwa mit den noch übrigen anwesenden Senatoren zu bewillkommen, dann den Kronprinzen in den Senatssaal hinaufzuführen u die Präsentation des übrigen Personals u der Deputation der Studirenden vorzunehmen. Ich habe eine halbe Stunde in Ihrem Hause gewartet, u war in Verzweiflung Sie nicht sprechen zu können, Ich muß Sie angelegentlichst bitten, sobald Ihnen dieß zu Gesichte kommt sich schleunig zu mir zu bemühen. Es ist unmöglich, Ihnen schriftlich alles angeordnete auseinanderzusetzen, u mir ist es äußerst wichtig, daß der diesmalige Empfang nicht wieder so misrathe wie die bisherigen.
Ich fahre spätestens um 11 Uhr ab Der Kronprinz wird um 11 Uhr in Godesberg erwartet
¾ auf Neun Uhr
Schlegel
[2] [leer]
×