• Gottfried Philipp Michaelis to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Leiden · Place of Destination: Amsterdam · Date: [6. September 1794]
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Gottfried Philipp Michaelis
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Leiden
  • Place of Destination: Amsterdam
  • Date: [6. September 1794]
  • Notations: Datum erschlossen.
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: DE-1a-34292
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.15,Nr.61
  • Number of Pages: 1S., hs. m. U. u. Adresse
  • Format: 22,6 x 19 cm
  • Incipit: „[1] Leiden. Sonnabend Abend.
    Meine Gesundheit ist wie das Aprillwetter, heute zum sterben schlecht, morgen gut. Ein Sonnenstrahl von Hofnung bald [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Leiden. Sonnabend Abend.
Meine Gesundheit ist wie das Aprillwetter, heute zum sterben schlecht, morgen gut. Ein Sonnenstrahl von Hofnung bald diese ungesunden Gegenden zu verlaßen hat mich ge erwärmt u gesund gemacht. Ich warte nur auf nähere Ordre um mit dem fliegenden Hospital von hier zu gehen. Um aber nicht diese Gegenden verlaßen zu müßen, ohne das Gute u Schöne derselben genoßen zu ha[ben,] so gehe ich morgen früh nach Amsterd[am] u denke Ihnen morgen Nachmitag selbst [zu] sagen, daß ich bin
Ihr Freund
GPMichaelis
den Brief habe ich erhalten.
[2] A Monsieur Monsieur
Schlegel chez
Mr. Muilmann conseiler
& Echevin de la Ville
à
Amsterdam
op de Heeregragt.
[1] Leiden. Sonnabend Abend.
Meine Gesundheit ist wie das Aprillwetter, heute zum sterben schlecht, morgen gut. Ein Sonnenstrahl von Hofnung bald diese ungesunden Gegenden zu verlaßen hat mich ge erwärmt u gesund gemacht. Ich warte nur auf nähere Ordre um mit dem fliegenden Hospital von hier zu gehen. Um aber nicht diese Gegenden verlaßen zu müßen, ohne das Gute u Schöne derselben genoßen zu ha[ben,] so gehe ich morgen früh nach Amsterd[am] u denke Ihnen morgen Nachmitag selbst [zu] sagen, daß ich bin
Ihr Freund
GPMichaelis
den Brief habe ich erhalten.
[2] A Monsieur Monsieur
Schlegel chez
Mr. Muilmann conseiler
& Echevin de la Ville
à
Amsterdam
op de Heeregragt.
×