• Karl Vom Stein Zum Altenstein , Preußen. Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Berlin · Place of Destination: Paris · Date: 08.12.1820
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Karl Vom Stein Zum Altenstein, Preußen. Ministerium der Geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Berlin
  • Place of Destination: Paris
  • Date: 08.12.1820
  • Notations: Nur Unterschrift eigenhändig.
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: DE-611-38971
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.2(2),Nr.14
  • Number of Pages: 3 S., hs. m. U. u. Adresse
  • Format: 24,8 x 20,6 cm
  • Incipit: „[1] Das Ministerium wünscht für die Landesschule in Pforta die in Paris herausgekommene Pastensamlung von Mionet anzukaufen und da es [...]“
  • Editors: Bamberg, Claudia · Varwig, Olivia
[1] Das Ministerium wünscht für die Landesschule in Pforta die in Paris herausgekommene Pastensamlung von Mionet anzukaufen und da es hiebey besonders darauf ankommt, einen recht guten Abdruck zu erhalten, so ersieht dasselbe Ew: Hochwohlgeboren bey Ihrer jetzigen Anwesenheit in Paris ein vollständiges und gut gehaltenes Exemplar der gedachten Pastensammlung zu kaufen und solches wohl verpackt an den Konsistorialrath Rektor Ilgen in Pforta bey Naumburg im Herzogthum Sachsen baldmöglichst absenden zu laßen, die Liquidation der Kosten hieher einzureichen, worauf sofort die Zahlungsanweisung erfolgen wird.
Ferner bedarf die Landesschule in Pforta zum zweckmäßigen Unterricht im Zeichnen und zur anschaulichen Belehrung der Zöglinge über die plastischen Kunstwerke des Alterthums einiger vorzüglichen Abgüsse von Antiken, und der p Ilgen hat zu dem Ende die in der abschriftlichen Anlage aufgeführten Statüen, Basreliefs und Büsten ausgewählt. Da aber das Ministerium eines Theils nicht weiß, ob die in Paris befind[2]lichen Formen zu den von dem p Ilgen ausgewählten Abgüssen nicht schon abgenutzt sind, andern Theils es auch räthlicher scheint, statt der von ihm gewünschten Gruppe des Laokoon etwa die Statüe des Apollo von Belvedere oder eine andere antike Götter-Statüe von anerkannter hoher Kunstschönheit zu wählen, so ersucht das Ministerium Ew: Hochwohlgeboren mit Rücksicht auf den oben angegebenen Zweck für die Landesschule in Pforta die Abgüsse einiger Büsten, Basreliefs, und etwa auch einer oder zweier vorzüglich schöner männlicher Statüen bey der Direction des Pariser Museums zu bestellen, sich jedoch hiebey nur auf das für eine Schule, wie die in Pforta Nothwendigste zu beschränken, und bey den von Ihnen zu machenden Bestellungen die Summe von Sechshundert bis Siebenhundert Franken ausschließlich der Kosten für die Emballage und den Transport nicht zu überschreiten.
Die von Ew: Hochwohlgeboren ausgewählten Abgüsse sind gleichfalls an den p Ilgen zu addressiren; doch wünscht das [3] Ministerium, daß sie nicht vor dem Monate Junius kJ: von Paris abgesandt werden, indem erst im Laufe des künftigen Sommers ein zweckmäßiges Lokale zur Aufstellung der gedachten Abgüsse in Pforta erbaut werden soll.
Bey dem Interesse welches die Landesschule in Pforta verdient, darf das Ministerium vertrauensvoll voraussetzen, daß Ew: Hochwohlgeboren auch Ihrerseits zur Befriedigung der obenbemerkten Bedürfnisse derselben gern mitwirken werden.
Berlin den 8ten Dezemeber 1820.
Ministerium der geistlichen Unterrichts und Medizinal-Angelegenheiten.
Altenstein

An
den Herrn Professor
A. W. von Schlegel
Hochwohlgeboren
zu Paris.
13931.
[4] [leer]
[1] Das Ministerium wünscht für die Landesschule in Pforta die in Paris herausgekommene Pastensamlung von Mionet anzukaufen und da es hiebey besonders darauf ankommt, einen recht guten Abdruck zu erhalten, so ersieht dasselbe Ew: Hochwohlgeboren bey Ihrer jetzigen Anwesenheit in Paris ein vollständiges und gut gehaltenes Exemplar der gedachten Pastensammlung zu kaufen und solches wohl verpackt an den Konsistorialrath Rektor Ilgen in Pforta bey Naumburg im Herzogthum Sachsen baldmöglichst absenden zu laßen, die Liquidation der Kosten hieher einzureichen, worauf sofort die Zahlungsanweisung erfolgen wird.
Ferner bedarf die Landesschule in Pforta zum zweckmäßigen Unterricht im Zeichnen und zur anschaulichen Belehrung der Zöglinge über die plastischen Kunstwerke des Alterthums einiger vorzüglichen Abgüsse von Antiken, und der p Ilgen hat zu dem Ende die in der abschriftlichen Anlage aufgeführten Statüen, Basreliefs und Büsten ausgewählt. Da aber das Ministerium eines Theils nicht weiß, ob die in Paris befind[2]lichen Formen zu den von dem p Ilgen ausgewählten Abgüssen nicht schon abgenutzt sind, andern Theils es auch räthlicher scheint, statt der von ihm gewünschten Gruppe des Laokoon etwa die Statüe des Apollo von Belvedere oder eine andere antike Götter-Statüe von anerkannter hoher Kunstschönheit zu wählen, so ersucht das Ministerium Ew: Hochwohlgeboren mit Rücksicht auf den oben angegebenen Zweck für die Landesschule in Pforta die Abgüsse einiger Büsten, Basreliefs, und etwa auch einer oder zweier vorzüglich schöner männlicher Statüen bey der Direction des Pariser Museums zu bestellen, sich jedoch hiebey nur auf das für eine Schule, wie die in Pforta Nothwendigste zu beschränken, und bey den von Ihnen zu machenden Bestellungen die Summe von Sechshundert bis Siebenhundert Franken ausschließlich der Kosten für die Emballage und den Transport nicht zu überschreiten.
Die von Ew: Hochwohlgeboren ausgewählten Abgüsse sind gleichfalls an den p Ilgen zu addressiren; doch wünscht das [3] Ministerium, daß sie nicht vor dem Monate Junius kJ: von Paris abgesandt werden, indem erst im Laufe des künftigen Sommers ein zweckmäßiges Lokale zur Aufstellung der gedachten Abgüsse in Pforta erbaut werden soll.
Bey dem Interesse welches die Landesschule in Pforta verdient, darf das Ministerium vertrauensvoll voraussetzen, daß Ew: Hochwohlgeboren auch Ihrerseits zur Befriedigung der obenbemerkten Bedürfnisse derselben gern mitwirken werden.
Berlin den 8ten Dezemeber 1820.
Ministerium der geistlichen Unterrichts und Medizinal-Angelegenheiten.
Altenstein

An
den Herrn Professor
A. W. von Schlegel
Hochwohlgeboren
zu Paris.
13931.
[4] [leer]
×