• Georg Andreas Reimer to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Berlin · Place of Destination: Bern · Date: 31.03.1812
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Georg Andreas Reimer
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Berlin
  • Place of Destination: Bern
  • Date: 31.03.1812
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: DE-611-35028
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.18,Nr.21
  • Number of Pages: 1 S., hs. m. U. u. Adresse
  • Format: 24,7 x 19,6 cm
  • Incipit: „[1] Berlin am 31n Marz 1812
    Es sind bereits 2 Monate, seit ich Ihnen, verehrter Herr Professor, durch Einschluß der Herren [...]“
  • Editors: Bamberg, Claudia · Varwig, Olivia
[1] Berlin am 31n Marz 1812
Es sind bereits 2 Monate, seit ich Ihnen, verehrter Herr Professor, durch Einschluß der Herren Mohr & Zimmer in Heidelberg einen Brief übersandte, der sich hauptsächlich auf die Fortsetzung der Uebersetzung des Shakspeare und auf die früher schon unter uns besprochene neue Ausgabe der Werke desselben bezog. Ich stand nemlich damals mit dem Erben H. v. Archenholz der aus dem Ungerschen Concurs den Shakspeare mit Verlagsrecht an sich brachte, in Unterhandlung über den Ankauf dieses Werks, und habe nun mit dem Erben desselben das Geschäft so gut wie zu Stande gebracht; um so mehr wünschte ich jetzt eine entscheidende Antwort von Ihnen zu erhalten, was in Rücksicht der Fortsetzung zu erwarten seyn möchte, und was Sie zu meinen Vorschlägen wegen der neuen Ausgabe und der Besorgung einer Ausgabe des Textes denken, und ich bitte Sie dringend um Ihre Antwort. Da ich indeß am 18n Apr. nach Leipzig abgehe und dort wohl bis zum 14n May bleibe, so trift mich Ihre Antwort wol am sichersten dort unter der Addresse von J: Benj. Georg Fleischer Buchhandlung Verzeihen Sie wenn ich heute aus Mangel an Zeit nur dies Wesentliche berühre, und erlauben Sie mir mich Ihrem besondern Wohlwollen hochachtungsvoll zu empfehlen
G. Reimer
[2] Herrn Professor Aug: Wilh. Schlegel
Wohlgeb.
a
Bern
[1] beantw. d. 22sten April
[1] Berlin am 31n Marz 1812
Es sind bereits 2 Monate, seit ich Ihnen, verehrter Herr Professor, durch Einschluß der Herren Mohr & Zimmer in Heidelberg einen Brief übersandte, der sich hauptsächlich auf die Fortsetzung der Uebersetzung des Shakspeare und auf die früher schon unter uns besprochene neue Ausgabe der Werke desselben bezog. Ich stand nemlich damals mit dem Erben H. v. Archenholz der aus dem Ungerschen Concurs den Shakspeare mit Verlagsrecht an sich brachte, in Unterhandlung über den Ankauf dieses Werks, und habe nun mit dem Erben desselben das Geschäft so gut wie zu Stande gebracht; um so mehr wünschte ich jetzt eine entscheidende Antwort von Ihnen zu erhalten, was in Rücksicht der Fortsetzung zu erwarten seyn möchte, und was Sie zu meinen Vorschlägen wegen der neuen Ausgabe und der Besorgung einer Ausgabe des Textes denken, und ich bitte Sie dringend um Ihre Antwort. Da ich indeß am 18n Apr. nach Leipzig abgehe und dort wohl bis zum 14n May bleibe, so trift mich Ihre Antwort wol am sichersten dort unter der Addresse von J: Benj. Georg Fleischer Buchhandlung Verzeihen Sie wenn ich heute aus Mangel an Zeit nur dies Wesentliche berühre, und erlauben Sie mir mich Ihrem besondern Wohlwollen hochachtungsvoll zu empfehlen
G. Reimer
[2] Herrn Professor Aug: Wilh. Schlegel
Wohlgeb.
a
Bern
[1] beantw. d. 22sten April
×