• Ludwig von Urlichs to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Bonn · Place of Destination: Bonn · Date: 14.06.1842
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Ludwig von Urlichs
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Bonn
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: 14.06.1842
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: DE-611-36910
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.27,Nr.43
  • Number of Pages: 2 S. auf Doppelbl., hs. m. U.
  • Format: 25 x 20,6 cm
  • Incipit: „[1] Ew. Hochwohlgeboren
    wollte ich neulich mündlich bitten, beiliegendes Diplom als eines Ehrenmitgliedes des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande gütig aufzunehmen. [...]“
  • Editors: Bamberg, Claudia · Varwig, Olivia
[1] Ew. Hochwohlgeboren
wollte ich neulich mündlich bitten, beiliegendes Diplom als eines Ehrenmitgliedes des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande gütig aufzunehmen. Da ich Sie aber nicht zu Hause fand, ein Mißgeschick, welches ich um so mehr bedaure, als mir dadurch die Gelegenheit entging, Ihnen meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Decoration darzubringen, so bitte ich Sie schriftlich im Namen des Vorstandes um die Erlaubniß, Ihren zu beider Seiten des atlantischen Meers gefeierten Namen an die Spitze des Verzeichnisses seiner Mitglieder zu setzen. Es sind im Ganzen nur 5 Ehrenmitglieder, bis jetzt außer Ihnen die beiden Minister Eichhorn und von Nagler, Gehrth Bunsen und Gehrth Joh. Schultze, außer und es wird diese Zahl nur sehr wenig vermehrt werden. Dieselben sind an dem Tage ernannt worden, wo die Bestätigung des Vereins eintraf, die Diplome aber erst neuerlich ausgefertigt. Ew. Hochwohlgeboren [2] bitte ich, in demselben einen schwachen Beweis meiner Verehrung zu erblicken. In dem 1ten Hefte der Jahrbücher, welches Ihnen übersandt werden wird, ist auch ein Aufsatz von mir über den Becher des Museums enthalten, worüber ich mir Ihr Urtheil erbitte. Ich habe schon früher über meine Ansicht und meine Abhandlung mit Ihnen gesprochen.
Mit der ausgezeichnetsten Hochachtung und Verehrung
Ihr dankbar ergebener
Urlichs
Dienstag den 14. Juni 1842.
[3] [leer]
[4] [leer]
[1] Ew. Hochwohlgeboren
wollte ich neulich mündlich bitten, beiliegendes Diplom als eines Ehrenmitgliedes des Vereins von Alterthumsfreunden im Rheinlande gütig aufzunehmen. Da ich Sie aber nicht zu Hause fand, ein Mißgeschick, welches ich um so mehr bedaure, als mir dadurch die Gelegenheit entging, Ihnen meinen herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Decoration darzubringen, so bitte ich Sie schriftlich im Namen des Vorstandes um die Erlaubniß, Ihren zu beider Seiten des atlantischen Meers gefeierten Namen an die Spitze des Verzeichnisses seiner Mitglieder zu setzen. Es sind im Ganzen nur 5 Ehrenmitglieder, bis jetzt außer Ihnen die beiden Minister Eichhorn und von Nagler, Gehrth Bunsen und Gehrth Joh. Schultze, außer und es wird diese Zahl nur sehr wenig vermehrt werden. Dieselben sind an dem Tage ernannt worden, wo die Bestätigung des Vereins eintraf, die Diplome aber erst neuerlich ausgefertigt. Ew. Hochwohlgeboren [2] bitte ich, in demselben einen schwachen Beweis meiner Verehrung zu erblicken. In dem 1ten Hefte der Jahrbücher, welches Ihnen übersandt werden wird, ist auch ein Aufsatz von mir über den Becher des Museums enthalten, worüber ich mir Ihr Urtheil erbitte. Ich habe schon früher über meine Ansicht und meine Abhandlung mit Ihnen gesprochen.
Mit der ausgezeichnetsten Hochachtung und Verehrung
Ihr dankbar ergebener
Urlichs
Dienstag den 14. Juni 1842.
[3] [leer]
[4] [leer]
×