• August Wilhelm von Schlegel to Christian Lassen

  • Place of Dispatch: Bonn · Place of Destination: Bonn · Date: 24.02.1823
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: August Wilhelm von Schlegel
  • Recipient: Christian Lassen
  • Place of Dispatch: Bonn
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: 24.02.1823
  • Notations: Empfangsort erschlossen.
    Manuscript
  • Provider: Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  • OAI Id: 1849629
  • Classification Number: Autographensammlung der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  • Number of Pages: 1 e. Br. (1 S.)
  • Format: 29 x 12,3 cm
  • Incipit: „[1] Theuerster Freund!
    Ein Privatlehrer in Cöln, Hr. Kleve, der von mehreren meiner Amtsgenossen vortheilhafte Zeugnisse wegen seiner Kenntnisse in andern [...]“
[1] Theuerster Freund!
Ein Privatlehrer in Cöln, Hr. Kleve, der von mehreren meiner Amtsgenossen vortheilhafte Zeugnisse wegen seiner Kenntnisse in andern orientalischen Sprachen empfangen, hat sich bey mir auf das nächste Semester als Zuhörer in meinen Lehrstunden über das Sanskrit gemeldet. Da meine Schüler schon ziemlich weit vorgerückt sind, so wäre es gut, wenn er sich etwas vorbereitete, und wenn Sie ihm hiebey etwa durch Mittheilung oder Nachweisung einer Grammatik des Sanskrit behülflich seyn wollten, so würden Sie mich sehr verbinden.
Wann wird man denn einmal das Vergnügen haben, Sie hier zu sehen und auf altgewohnte Weise mit Ihnen zu schwatzen?
Ganz der Ihrige
Schlegel
Bonn d. 24sten Febr
1823.
[2] [leer]
[1] Theuerster Freund!
Ein Privatlehrer in Cöln, Hr. Kleve, der von mehreren meiner Amtsgenossen vortheilhafte Zeugnisse wegen seiner Kenntnisse in andern orientalischen Sprachen empfangen, hat sich bey mir auf das nächste Semester als Zuhörer in meinen Lehrstunden über das Sanskrit gemeldet. Da meine Schüler schon ziemlich weit vorgerückt sind, so wäre es gut, wenn er sich etwas vorbereitete, und wenn Sie ihm hiebey etwa durch Mittheilung oder Nachweisung einer Grammatik des Sanskrit behülflich seyn wollten, so würden Sie mich sehr verbinden.
Wann wird man denn einmal das Vergnügen haben, Sie hier zu sehen und auf altgewohnte Weise mit Ihnen zu schwatzen?
Ganz der Ihrige
Schlegel
Bonn d. 24sten Febr
1823.
[2] [leer]
×