• August Wilhelm von Schlegel to Eduard Weber

  • Place of Dispatch: Paris · Place of Destination: Bonn · Date: 02.04.1821
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: August Wilhelm von Schlegel
  • Recipient: Eduard Weber
  • Place of Dispatch: Paris
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: 02.04.1821
  • Notations: Empfangsort erschlossen.
    Manuscript
  • Provider: Dresden, Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek
  • OAI Id: DE-611-37212
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XX,Bd.8,Nr.71(28)
  • Number of Pages: 2 S., hs. m. U.
  • Format: 18,6 x 11,4 cm
  • Incipit: „[1] Paris d. 2ten April
    1821
    Ew Wohlgeb.
    danke ich verbindlichst für alles mitgetheilte und besorgte. Ich bitte Sie Hrn. Bohte in [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Funk, Gerald
  • Varwig, Olivia
Notice (8): Undefined offset: 0 [APP/View/Letters/view.ctp, line 360]/version-10-20/letters/view/6290" data-language="">
[1] Paris d. 2ten April
1821
Ew Wohlgeb.
danke ich verbindlichst für alles mitgetheilte und besorgte. Ich bitte Sie Hrn. Bohte in London zu benachrichtigen, daß die Buchhandlung der Ostindischen Compagnie ihm die für mich bestimmten Bücher übermachen werde, und ersuchen Sie ihn in meinem Namen, die Besorgung zu übernehmen.
Hoffentlich werden wir ja bald in den Fall kommen, auch unsrerseits Büchersendungen nach London zu machen.
Nächstens erhalten Sie eine förmlichere Indische Druckprobe sous bandes – die für auswärtige Gelehrte bestimmten Exemplare bitte ich gelegentlich zu besorgen, damit es keine Unkosten verursache.
Sie würden mich sehr verbinden, wenn Sie die Güte haben wollten, für meine Rechnung die beste Biographie von Schiller, welche abgesondert zu haben ist, für meine Rechnung hieher zu senden, à Monsieur le Baron de Barante pair de France – Rue de la Madelaine No. 35. Da das Buch vermuthlich [2] nicht von großem Umfange seyn wird, es so dürfte es das beste seyn, es brochirt sous bandes abgehen zu lassen, denn die Einfuhr fremder Bücher ist auf jedem andern Wege verdrießlichen Weitläuftigkeiten unterworfen.
Ich hoffe, der Absatz der Indischen Bibliothek soll sich auf die Dauer erhalten, wenn man gleich keine überspannten Erwartungen davon hegen darf. Ich werde immer Unterhaltung mit der Belehrung zu verbinden suchen. Mich verlangt sehr darnach, wieder in Bonn zu seyn und ruhig daran fortzuarbeiten; hier kann ich nur einsammeln und vorbereiten.
Mit der ausgezeichnetsten Hochachtung
Ew Wohlgeb.
ergebenster
AW von Schlegel
[1] 2/4 1821 v. Schlegel Paris
Notice (8): Undefined offset: 0 [APP/View/Letters/view.ctp, line 442]/version-10-20/letters/view/6290" data-language="">
[1] Paris d. 2ten April
1821
Ew Wohlgeb.
danke ich verbindlichst für alles mitgetheilte und besorgte. Ich bitte Sie Hrn. Bohte in London zu benachrichtigen, daß die Buchhandlung der Ostindischen Compagnie ihm die für mich bestimmten Bücher übermachen werde, und ersuchen Sie ihn in meinem Namen, die Besorgung zu übernehmen.
Hoffentlich werden wir ja bald in den Fall kommen, auch unsrerseits Büchersendungen nach London zu machen.
Nächstens erhalten Sie eine förmlichere Indische Druckprobe sous bandes – die für auswärtige Gelehrte bestimmten Exemplare bitte ich gelegentlich zu besorgen, damit es keine Unkosten verursache.
Sie würden mich sehr verbinden, wenn Sie die Güte haben wollten, für meine Rechnung die beste Biographie von Schiller, welche abgesondert zu haben ist, für meine Rechnung hieher zu senden, à Monsieur le Baron de Barante pair de France – Rue de la Madelaine No. 35. Da das Buch vermuthlich [2] nicht von großem Umfange seyn wird, es so dürfte es das beste seyn, es brochirt sous bandes abgehen zu lassen, denn die Einfuhr fremder Bücher ist auf jedem andern Wege verdrießlichen Weitläuftigkeiten unterworfen.
Ich hoffe, der Absatz der Indischen Bibliothek soll sich auf die Dauer erhalten, wenn man gleich keine überspannten Erwartungen davon hegen darf. Ich werde immer Unterhaltung mit der Belehrung zu verbinden suchen. Mich verlangt sehr darnach, wieder in Bonn zu seyn und ruhig daran fortzuarbeiten; hier kann ich nur einsammeln und vorbereiten.
Mit der ausgezeichnetsten Hochachtung
Ew Wohlgeb.
ergebenster
AW von Schlegel
[1] 2/4 1821 v. Schlegel Paris
×