• August Wilhelm von Schlegel to Friedrich Gottlieb Welcker

  • Place of Dispatch: Bonn · Place of Destination: Bonn · Date: 13. Februar [zwischen 1825 und 1841]
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: August Wilhelm von Schlegel
  • Recipient: Friedrich Gottlieb Welcker
  • Place of Dispatch: Bonn
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: 13. Februar [zwischen 1825 und 1841]
  • Notations: Absende- und Empfangsort erschlossen. – Datierung: Welcker wurde 1819 nach Bonn berufen und ging ab 1841 auf mehrjährige Italienreise. Nach Schlegels Beschäftigung mit der Sprachvergleichung.
    Manuscript
  • Provider: Universitäts- und Landesbibliothek Bonn
  • OAI Id: 1839538
  • Classification Number: S 686
  • Number of Pages: 1 e. Br. (1 Bl.=1 S.)
  • Incipit: „[1] Da Sie, mein theuerster Freund, den Wunsch geäußert haben, einige Proben meiner Sprachvergleichung zu sehen, so sende ich Ihnen [...]“
    Language
  • German
  • Latin
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Da Sie, mein theuerster Freund, den Wunsch geäußert haben, einige Proben meiner Sprachvergleichung zu sehen, so sende ich Ihnen diese Blätter, die ich vor langer Zeit geschrieben, als ich die Sache noch bey weitem nicht übersah. Ich habe weit mehr u reicheres aufgezeichnet, aber die Lateinische Bezeichnung der Indischen Wörter steht nicht dabey.
Daß die Geschichte u Etymologie des Latein. u Griechischen aus dem Indischen zuverläßig aufgeklärt werden könne, wird den Philologen schwer eingehen. Ich habe mit Visconti gescherzt ich wollte ihm eine epistolam criticam schreiben, über Argeorum Sacra, e Brachmanum libris illustrata.
Leben Sie wohl
Schl.
d. 13ten Febr –
[2] [leer]
[1] Da Sie, mein theuerster Freund, den Wunsch geäußert haben, einige Proben meiner Sprachvergleichung zu sehen, so sende ich Ihnen diese Blätter, die ich vor langer Zeit geschrieben, als ich die Sache noch bey weitem nicht übersah. Ich habe weit mehr u reicheres aufgezeichnet, aber die Lateinische Bezeichnung der Indischen Wörter steht nicht dabey.
Daß die Geschichte u Etymologie des Latein. u Griechischen aus dem Indischen zuverläßig aufgeklärt werden könne, wird den Philologen schwer eingehen. Ich habe mit Visconti gescherzt ich wollte ihm eine epistolam criticam schreiben, über Argeorum Sacra, e Brachmanum libris illustrata.
Leben Sie wohl
Schl.
d. 13ten Febr –
[2] [leer]
×