• Peter Busch to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Stuttgart · Place of Destination: Bonn · Date: 19.05.1841
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Peter Busch
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Stuttgart
  • Place of Destination: Bonn
  • Date: 19.05.1841
  • Typ: Abschrift
  • Notations: Abschrift.
    Manuscript
  • Provider: Universitätsbibliothek Heidelberg
  • Classification Number: Heid. Hs. 860,649-5
  • Number of Pages: 1 S., hs. m. U.
  • Incipit: „[1] Copie.
    Mit gespanntester Erwartung sehe ich einer Antwort auf mein Schreiben vom 14ten April entgegen. Der erste Mai ist längst [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Copie.
Mit gespanntester Erwartung sehe ich einer Antwort auf mein Schreiben vom 14ten April entgegen. Der erste Mai ist längst vorüber, und meine traurige Lage hat die Grenzen der Verzweiflung überschritten. Ich will Sie nicht wieder mit Schilderung derselben betrüben, wenn Sie diesen Brief empfangen, habe ich mein qualvolles Leben abgeschüttelt.
Wenn die Bitte eines Sterbenden bei Ihnen noch einiges Gewicht hat, so bitte ich Sie nach meinem Tode für meine Ehre zu sorgen, und lege ich Ihnen eine Wittwe (Kreutziger, Canalstraße No 15) der ich für Kost und pp xxxxx seither ungefähr f 90. schulde ans Herz, denn diese arme Frau würde durch mein Unglück selbst hinein gestürzt. Indem Alles vergeben sei, wünsche ich, daß Gott Ihnen bessere Tage gebe, als die waren, welche erlebte
Ihr
unglücklicher
Busch
Stuttgart, den 19. Mai 1841

Sr Hochwohlgeboren
dem Professor A.W. v. Schlegel
Ritter verschiedener Orden
in
Bonn.
[2] [leer]
[1] Copie.
Mit gespanntester Erwartung sehe ich einer Antwort auf mein Schreiben vom 14ten April entgegen. Der erste Mai ist längst vorüber, und meine traurige Lage hat die Grenzen der Verzweiflung überschritten. Ich will Sie nicht wieder mit Schilderung derselben betrüben, wenn Sie diesen Brief empfangen, habe ich mein qualvolles Leben abgeschüttelt.
Wenn die Bitte eines Sterbenden bei Ihnen noch einiges Gewicht hat, so bitte ich Sie nach meinem Tode für meine Ehre zu sorgen, und lege ich Ihnen eine Wittwe (Kreutziger, Canalstraße No 15) der ich für Kost und pp xxxxx seither ungefähr f 90. schulde ans Herz, denn diese arme Frau würde durch mein Unglück selbst hinein gestürzt. Indem Alles vergeben sei, wünsche ich, daß Gott Ihnen bessere Tage gebe, als die waren, welche erlebte
Ihr
unglücklicher
Busch
Stuttgart, den 19. Mai 1841

Sr Hochwohlgeboren
dem Professor A.W. v. Schlegel
Ritter verschiedener Orden
in
Bonn.
[2] [leer]
· Original , [19. Mai 1841]
· Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
· Mscr.Dresd.e.90,XIIb,Nr.2b
×