• Henriette von Arnstein to August Wilhelm von Schlegel

  • Place of Dispatch: Wien · Place of Destination: Wien · Date: [30. März 1808]
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: Henriette von Arnstein
  • Recipient: August Wilhelm von Schlegel
  • Place of Dispatch: Wien
  • Place of Destination: Wien
  • Date: [30. März 1808]
  • Notations: Datum sowie Absende- und Empfangsort erschlossen. – Datierung: Übermittlung von Teilnehmern zu Schlegels Vorlesungen „Über dramatische Kunst und Litteratur“. Da die Namen auf Schlegels „Verzeichniß“ nach jenen aus dem Billet vom 30. März 1808 eingetragen sind, ist davon auszugehen, dass Henriette Pereira (von Arnstein) am selben Tag noch ein Billet geschickt hat.
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: APP2712-Bd-3
  • Classification Number: Mscr.Dresd.App.2712,A,8,17
  • Number of Pages: 1 S., hs.
  • Format: 8,5 x 11,9 cm
  • Incipit: „[1] Neken Sie mich wie Sie wollen, ich mache keine Ansprüche auf meinen Styl, u wenn Sie necken so thue [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Neken Sie mich wie Sie wollen, ich mache keine Ansprüche auf meinen Styl, u wenn Sie necken so thue ichs auch. Ich bitte noch um ein billet für den Baron Ritter, den Graf Marschall u Pereira, ich habe es nicht leiden wollen dß er sich belehren soll, da er xxx wahrscheinlich nur zur Hälfte versteht, aber er will sein Glück versuchen, u ich sage demüthiglich
Herr dein Wille geschehe. –
[2] [leer]
[1] Neken Sie mich wie Sie wollen, ich mache keine Ansprüche auf meinen Styl, u wenn Sie necken so thue ichs auch. Ich bitte noch um ein billet für den Baron Ritter, den Graf Marschall u Pereira, ich habe es nicht leiden wollen dß er sich belehren soll, da er xxx wahrscheinlich nur zur Hälfte versteht, aber er will sein Glück versuchen, u ich sage demüthiglich
Herr dein Wille geschehe. –
[2] [leer]
×