• August Wilhelm von Schlegel to Karl Vom Stein Zum Altenstein

  • Place of Dispatch: Bonn · Place of Destination: Berlin · Date: [20. Februar 1822]
Edition Status: Newly transcribed and labelled; double collated
    Metadata Concerning Header
  • Sender: August Wilhelm von Schlegel
  • Recipient: Karl Vom Stein Zum Altenstein
  • Place of Dispatch: Bonn
  • Place of Destination: Berlin
  • Date: [20. Februar 1822]
  • Notations: Konzept. – Datum sowie Absende- und Empfangsort erschlossen. – Datierung: Vgl. Schlegels Bericht an das Ministerium vom selben Tag.
    Manuscript
  • Provider: Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • OAI Id: DE-611-38971
  • Classification Number: Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.2(1),Nr.4
  • Number of Pages: 1 S., hs.
  • Format: 20,6 x 12,4 cm
  • Incipit: „[1] Ew. Exc bitte ich um Erlaubniß indem ich befohlener Maaßen, über d. nunmehr hier befindlichen Indischen Druckschriften *u über [...]“
    Language
  • German
    Editors
  • Bamberg, Claudia
  • Varwig, Olivia
[1] Ew. Exc bitte ich um Erlaubniß indem ich befohlener Maaßen, über d. nunmehr hier befindlichen Indischen Druckschriften *u über deren zweckmäßigsten Gebrauch Bericht abstatte zuglch e persönl. Anliegen ehrerbietigst vortragen z dürfen
Der Belohn
D. belohnenden Aufmunterungen E. E. haben mir Muth u Kraft verliehen, eine äußerst mühseelige Arbeit dchzuführen. Ich würde mich äußerst gl glückl. schätzen, wenn E. E. mir gestatten wollten, dch Zueignung einer v. den gelehrten Arbeiten, wlche ich in d. beyfolgenden Übersicht erwähnt habe meine Dankbarkeit u Verehrung öffentl. an d. Tag z. legen.
Ich hege noch einen andern Wunsch, den ich aber für jetzt nicht auszusprechen wage: näm. den, Sr. Majestät d. Könige, d. erlauchten Beschützer ächter W u K unse in seinen Staaten ein mit größter Sorgfalt ausgeführtes Werk ehrerbietigst z. Füßen legen z. dürfen: Zu dsem Gesuche wird d. Zeit erst dann gekommen seyn wenn xxx xxxx meinen Bemühungen öffentl. Anerkennung v. Kennern zu Theil geworden seyn wird damit ich mit einiger Zuversicht hoffen mir schmeicheln dürfte eine nicht d. vllcht noch unreifen Erstlinge meines Geists sondern eine nicht ganz unwürdige Gabe darzubringen. S Zu solcher Anerkennung machen geben mir d. Privatäußerungen v Männern wie Colebrooke u S. J. Mackint. in Engl. u v. mehreren Mitgliedern d. Königl. Instituts in Frankreich, v. d. H. Langl., Chezy, Abel Rem einige Hoffnung.
[2] [leer]
[1] Ew. Exc bitte ich um Erlaubniß indem ich befohlener Maaßen, über d. nunmehr hier befindlichen Indischen Druckschriften *u über deren zweckmäßigsten Gebrauch Bericht abstatte zuglch e persönl. Anliegen ehrerbietigst vortragen z dürfen
Der Belohn
D. belohnenden Aufmunterungen E. E. haben mir Muth u Kraft verliehen, eine äußerst mühseelige Arbeit dchzuführen. Ich würde mich äußerst gl glückl. schätzen, wenn E. E. mir gestatten wollten, dch Zueignung einer v. den gelehrten Arbeiten, wlche ich in d. beyfolgenden Übersicht erwähnt habe meine Dankbarkeit u Verehrung öffentl. an d. Tag z. legen.
Ich hege noch einen andern Wunsch, den ich aber für jetzt nicht auszusprechen wage: näm. den, Sr. Majestät d. Könige, d. erlauchten Beschützer ächter W u K unse in seinen Staaten ein mit größter Sorgfalt ausgeführtes Werk ehrerbietigst z. Füßen legen z. dürfen: Zu dsem Gesuche wird d. Zeit erst dann gekommen seyn wenn xxx xxxx meinen Bemühungen öffentl. Anerkennung v. Kennern zu Theil geworden seyn wird damit ich mit einiger Zuversicht hoffen mir schmeicheln dürfte eine nicht d. vllcht noch unreifen Erstlinge meines Geists sondern eine nicht ganz unwürdige Gabe darzubringen. S Zu solcher Anerkennung machen geben mir d. Privatäußerungen v Männern wie Colebrooke u S. J. Mackint. in Engl. u v. mehreren Mitgliedern d. Königl. Instituts in Frankreich, v. d. H. Langl., Chezy, Abel Rem einige Hoffnung.
[2] [leer]
· Beiliegender Brief von/an A.W. Schlegel , 20.02.1822
· Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
· Mscr.Dresd.e.90,XIX,Bd.2(1),Nr.23
×